Administration
 Donnerstag, 01. Dezember 2022  01:11 : 0 User Online
  Besucherzähler: countercountercountercountercountercountercountercounter
Einstellungen

Druckbare Version  Druckbare Version

Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden

Artikel Bewertung
Ergebnis: 3
Stimmen: 3

stars-3.gif

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kreisliga:

die letzten 5 Artikel

Artikel-Archiv
Mit nem Dreier startet die Saison
Geschrieben von celle am Sonntag, 30. August 2009
Kreisliga

Zum ersten Punktspiel in der neu gegrndeten Kreisliga Sd empfing der FC Vorwrts Drgeheide II den Traktor aus Lbs. Am Ende einer hart umkmpften Partie standen fr die Schtzlinge des Trainergespanns Samuel/Kell 5:2 Tore und 3 Punkte zu Buche. Den gesamten Bericht zum Spiel findet ihr unter


Endlich ist sie vorbei, die Fuballfreie Zeit. Auch wenn der FCV II in den vergangenen Wochen schon 2 Testspiele absolvierte, zhlen tut eh wie immer nur die Punktspielrunde. Und da kam kein geringerer als der BSG Traktor Lbs in den Keilergrund. Das dies kein leichtes Spiel sein wrde, war eigentlich jedem klar. Und so ging es auch gleich ordentlich ab der ersten Minute zur Sache, denn keine der beiden Mannschaften wollte schon im ersten Spiel die erste Niederlage kassieren. Den besseren Start erwischten die Gste aus Lbs, die folgerichtig auch in der 25. Spielminute mit 0:1 in Fhrung gingen. Drgeheide schien angesichts der zahlreichen neuen Gesichter auf dem Platz ein wenig gehemmt. Ein richtiger Spielfluss wollte sich erst nach dem Rckstand auftun, als Sven Borde nach einer schnen Einzelleistung vom Gegner im 16-er der Gste nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte und es folgerichtig Elfmeter fr die Kicker des FCV gab. Eigentlich sagte ja der alte Konfuzius: es solle niemals der Gefoulte selbst zum Strafsto antreten , aber an diesem Tag konnte dies durch einen schn straff getretenen Elfer von Sven widerlegt werden.

 

 

In der Folge dessen entwickelte sich ein Schlagabtausch beider Mannschaften zwischen den Strafrumen, mit leichtem bergewicht fr den Gastgeber. Zeuge dessen waren Chancen von Nico Stahlkopf, Ronny Tauchert und auch von Arek Piechowiak. Das Problem, welches dem FCV II eigentlich seit Jahren anhngt, ist die mangelnde Chancenverwertung. Und da kommt dann wieder Konfuzius ins Spiel, der abermals sagte: wenn man vorne die Tore nicht macht, dann bekommt man sie hinten rein . Und genauso sollte es dann auch kurz vor der Pause kommen, als auch Lbs einen Elfer vom heute sehr unsicheren Schiedsrichter zugesprochen bekam. Den Elfer kann man geben, kein Zweifel daran, aber was bei der Ausfhrung dessen passierte, grenzt eigentlich an Unverschmtheit. Nicht der Lbser, sondern seitens des Schieris, der den Elfer ausfhren lies, obwohl sich noch der verletzte Spieler mit dem Betreuer auf dem Platz befand. Und das schlimme daran war eigentlich, das der Schieri sein Fehlverhalten keinesfalls einsah. Anstatt den Elfer wiederholen zu lassen, zeigte er auf den Anstopunkt und lie auch keinen Einspruch seitens des Gastgebers gelten. Naja ich muss aber auch da immer wieder sagen, man kann froh sein das sich Leute als Schiedsrichter zur Verfgung stellen, das sie dann nicht alles richtig machen, ist einfach nur menschlich.

 

 

So ging es mit einem 1:2 aus Sicht der Verbandsligareserve in die Pause. Coach Samuel versuchte seine Spieler zu beruhigen, denn es waren immerhin noch 45 Minuten Zeit das Ergebnis zu Gunsten des Gastgebers zu drehen. Und bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnte das Trainergespann sehen, wie ihre Worte in die Tat umgesetzt wurden. Pltzlich befand sich der Ball nach einem Gerangel im gegnerischen 16-er im Lbser Kasten. Zwischen Freund und Feind hindurch und letztendlich durch das Bein von Markus Falk abgelenkt, fand der Ball seinen Weg in die gegnerischen Maschen. 2:2, das hrte sich doch schon etwas freundlicher an. Und das sollte noch nicht das Ende vom Lied gewesen sein. Kaum war der Ausgleich geschafft, klingelte es erneut im Geblk der Gste. Sven Borde konnte sich mit seinem zweiten Treffer an diesem Tage auszeichnen, diesmal aber nicht vom Punkt, sondern aus dem Spiel heraus. Und weil es so schn war, legte er mit dem 4:2 nach schner Vorarbeit durch Arek Piechowiak und Stefan Salomon auch gleich noch nach. Und weil auch dies noch nicht reichte, folgte kurz vor Schluss durch Christian Jaensch, der fr den dreifachen Torschtzen eingewechselt worden war, wiederum durch einen Elfer das 5:2, welches auch den Endstand bedeutete. Alles in allem bleibt fr den FC Vorwrts Drgeheide II die Erkenntnis, das noch nicht alles Gold ist was so schn glnzt. Und nun geht es in der kommenden Woche im Pokal zur zweiten Vertretung des FV Aufbau Jatznick, der sich in der Ausscheidungsrunde gegen Traktor Luckow durchsetzen konnte.

 

 

Der FCV spielte mit: Christian Eiert, Andreas Kostmann, Stefan Salomon, Michael Matthias, Sebastian Stave, Aram Fidanjan (Markus Falk), Arek Piechowiak, Ronny Tauchert, Martin Horn (Enrico Lommatzsch), Nico Stahlkopf, Sven Borde (Christian Jaensch)

Mit nem Dreier startet die Saison

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Bildergallery

Bildergallerie FC Vorwrts Drgeheide

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.